September 2010

Unerwarteter Sieg für Young Stars

29.09.2010

Den Grund für die Neubewertung schildert Marcel Guboll auf der LHH-Website wie folgt: "Sieben Spieler der Hessen hatten die Anti-Doping-Vereinbarung im Vorfeld der Saison nicht unterschrieben. Das ist allerdings laut Durchführungsbestimmungen nötig, um in der Oberliga spielberechtigt zu sein."

„Natürlichen freuen wir uns über diese Zusatzpunkte, auch wenn das eine organisatorische und keine sportliche Entscheidung war", wird Trainer Andreas Pokorny dort zitiert. Die Young Stars rangieren nun mit vier Zählern auf Platz zwei. Dies mache den Coach zwar stolz, er wolle dies zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht überbewerten, heißt es weiter.

Erster Punkt für Lippehockey-Hamm

28.09.2010

Denkbar knapp haben die Young Stars von Lippehockey-Hamm gegen die Aliens verloren. 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:1) nach Penalyschiessen hieß es am Ende in der Eissporthalle am Maxipark. Immerhin holten die Hammer vor knapp 350 Zuschauern aber den ersten Punkt in der Oberliga.

LHH vermasselt Saisonauftakt

28.09.2010

Die Young Stars von Lippe Hockey Hamm haben zum Saisonauftakt verloren. Gegen den EC Bad Nauheim verloren der heimische Oberligist in der Maxi Eissporthalle mit 2:4 (0:1, 0:2, 2:1). Mehr als 300 Zuschauer sahen eine verdiente Niederlage gegen einen der Mitfavoriten der Liga. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 im letzten Drittel hoffte die Mannschaft von Trainer Andreas Pokorny kurze Zeit auf einen Punktgewinn, ehe das 2:4 zwei Minuten vor Schluss diese Hoffnung zunichte machte.

"Krasser Außenseiter"

25.09.2010

Auch wenn die Vorbereitung bei den Hammern durchaus positiv verlief, müsse diese nun abgehakt werden. "Jetzt beginnt das neue Kapitel und wir werden sehen, welches Niveau Maßstab in der Oberliga sein wird. Wir fangen wieder bei Null an", betont der Coach der Young Stars.

Trotz der deutlichen Rollenverteilung gegen den etablierten Oberligisten und Vorjahresvierten aus Hessen schreibt Pokorny die Partie gegen die Roten Teufel längst nicht ab. "Wenn wir 100 Prozent Gas geben, konzentriert und diszipliniert zu Werke gehen, können wir alles schaffen", sieht der Ex-Profi sein Team gerüstet und hofft daher, Bad Nauheim ein Bein stellen zu können. "Denn wir wollen möglichst erfolgreich in die Saison starten", so Pokorny.

Aus dem vollen schöpfen

Personell kann der Trainer bei diesem Vorhaben aus dem Vollen schöpfen – auch der erst kürzlich verpflichtete Igor Alexandrov ist bereits spielberechtigt. Mittel zum Erfolg soll dabei die sichere Defensive sein, auf die Pokorny weiter aufbauen will. "Offense wins games, defense wins championships“. „Das ist ein Spruch von meinem damaligen Trainer, dem ich heute noch folge. Wenn wir eine solide Verteidigung haben, dann gewinnen wir alle Spiele“, erklärt der Coach. So sei man nicht gezwungen, mindestens fünf Treffer zu erzielen. "Da reichen manchmal auch zwei bis drei", sagt Pokorny.

Am Sonntag (18.30 Uhr) folgt das zweite Heimspiel gegen Ratingen. Die Ice Aliens sind den Young Stars aus der vergangenen Spielzeit in der Regionalliga bekannt. "Da erwartet uns ein Duell auf Augenhöhe", meint Pokorny. Denn wie Hamm habe sich auch Ratingen punktuell verstärkt und sei daher ein "gefährlicher Gegner". Die Siegchancen sieht der LHH-Trainer zwar bei 50:50. "Aber wir wollen versuchen, jedes Spiel zu gewinnen. Wenn der Kontrahent besser ist, muss man das akzeptieren“, so Pokorny.

Igor Alexandrov komplettiert LHH-Kader HAMM

23.09.2010

Igor Alexandrov komplettiert den Kader des Eishockey-Oberligisten Lippe Hockey Hamm und kompensiert den Weggang von Marlon Czernohous, der aus Studiengründen nach Adendorf wechselte. Der 37-Jährige, der in den vergangenen zwei Jahren in der zweiten Liga in Russland spielte, entschied sich für Hamm, um bei seiner Familie in Iserlohn bleiben zu können.

Zweiwöchiges Probetraining

Der Deutsch- Russe überzeugte LHH-Coach Andreas Pokorny im zweiwöchigen Probetraining. "Er hat die nötige Qualität und wird uns auch dank seiner Erfahrung weiterhelfen. Daher können wir uns glücklich schätzen, ihn als Ersatz für Marlon gewinnen zu können“, sagt Pokorny, der in seiner Profikarriere auch schon gegen Alexandrow spielte. Alexandrov wird voraussichtlich in einem Block mit Neil Musselwhite und Sven Johannhardt stürmen.