Oktober 2010

Keine Chance für Lippehockey beim 1:8 in Duisburg

31.10.2010

Fast 1000 Zuschauer in Duisburg peitschten ihr Team nach vorne, dennoch gab es auf Seiten der Hammer nach dem Anschlußtreffer zum 1:2 durch Feske Hoffnung auf eine etwas ausgeglichenere Partie beim Tabellenzweiten. Außer einem Pfosten- und einem Lattentreffer kam von den Young Stars einfach viel zu wenig.

Sonntag kommt der Tabellenfünfte Herner EV in die Maxi-Eissporthalle. Bulli ist dann um 18.30 Uhr.

Young Stars am Sonntag zu Hause

29.10.2010

Nicht zuletzt wegen der Höhe brennt der Oberliga-Neuling Lippe Hockey Hamm auf eine Revanche bei den Füchsen (Bully 19.30 Uhr). „Wir haben die Klatsche verdaut“, sagt Hamms Trainer Andreas Pokorny und will da anknüpfen, wo die Young Stars am Sonntag aufgehört haben, und zwar an dem starken Schlussdrittel beim Ligaprimus Dortmund. Dabei muss vor allem die Einstellung stimmen. „In der vergangenen Woche haben wir uns einfach hängen und abschießen lassen“, blickt der Coach zurück. Dabei verkaufte sich LHH deutlich unter Wert. An der taktischen Marschroute will Pokorny derweil nichts ändern – daran lag es schließlich nicht. „Wir müssen einfach mehr Einsatz und Siegeswillen zeigen“, appelliert der Trainer an sein Team. Zudem hofft Pokorny, wieder auf Igor Alexandrov zurückgreifen zu können. Ob es nach seiner Adduktorenverletzung schon am Freitag für einen Einsatz reicht, entscheidet sich im Abschlusstraining.

Am Sonntag um 18.30 Uhr erwarten die Hammer den Herner EV in der Maxi-Eishalle. „Dann haben wir endlich wieder ein Heimspiel“, fiebert Pokorny der Partie entgegen. Schließlich habe man gute Erinnerungen an Herne. Im ersten Aufeinandertreffen setzte sich Hamm mit 3:2 nach Verlängerung durch und überzeugte auch in punkto Leistung. „Vom Spielverlauf hätten wir die Partie auch schon nach der regulären Spielzeit entscheiden können“, meinte Pokorny. Doch weil LHH die letzten acht Minuten der Begegnung in Unterzahl agierte, war der Coach „glücklich, dass wir den Zusatzpunkt noch behalten haben“.

Dass die Young Stars nach den beiden Niederlagen vom vergangenen Wochenende im Tableau von Rang zwei auf sechs abgerutscht sind, ist für den Trainer kein Beinbruch. „Wir sind weiter voll im Soll“, betont Pokorny. „Wir sind punktgleich mit dem Vierten und zwei Zähler hinter dem Drittplatzierten. Mehr ist nicht zu erwarten, zumal Mannschaft wie Dortmund und Duisburg vom Niveau her in einer anderen Liga spielen“, ergänzt der Ex-Profi. Daher kann seine Mannschaft nur das Beste auf das Eis legen und gucken, was dabei herausspringt. Und wenn Hamm weiter den Anschluss an die Top-Vier hält, sind die Young Stars voll auf Kurs.

Positives mitnehmen: Young Stars verlieren gegen Dortmunder Ligaprimus

25.10.2010

An der eigenen Leistung lag es für den Coach jedoch nicht, so dass die Hammer Akteure das Eis durchaus gehobenen Hauptes verlassen konnten. „Dortmund ist nicht umsonst Tabellenführer. Das war unser bisher stärkster Gegner“, zollte Pokorny dem Kontrahenten Respekt. „Meine Jungs haben aber Moral bewiesen und sich nicht abschlachten lassen.“

Die Hammer Defensive war einmal mehr gefordert, da die Gastgeber direkt nach dem Bully förmlich in das Drittel der Young Stars drängten und in der Offensive ein deutliches Ausrufezeichen setzten. LHH hielt über weite Strecken dagegen und deckte kompakt. Dennoch ließ Hamm den Puck in der dritten Minute über die Torlinie rutschen. David Hördler brachte die „Elche“ in ihrer ersten Überzahlsituation mit 1:0 in Front. Die Gäste kamen dagegen selten zu Chancen. Eine davon hatte Milan Vanek, der nach Rückpass von Neil Musselwhite jedoch das Tor verfehlte (7.).

Die eigene Phase in numerischer Überlegenheit nutzte Hamm nicht konsequent genug aus. Zunächst kam Dortmunds Kevin Thau aus halbrechter Position sogar frei zum Schuss (9.). Wenig später setzte LHH zum Konter an, eingeleitet von Sven Johannhardt, der zu Musselwhite passte. Der Kanadier wurde von der Dortmunder Hintermannschaft am Abschluss gehindert (13.). Kurz vor der ersten Pause kassierte das Pokorny-Team den zweiten Gegentreffer – Michael Henk netzte ein (19.).

Unmittelbar nach Wiederbeginn zappelte die Scheibe erneut im Netz. Sebastian Eickmann erhöhte auf 3:0 für den EHC (21.) – wieder in Überzahl. „Gegen so eine Mannschaft darfst du nicht in Unterzahl geraten. Die sind läuferisch einfach überlegen“, erklärte Pokorny. Wenig später verwertete Martin Schweiger einen Abpraller zum 4:0 (27.). Die Gäste versuchten es mehr und mehr, über den Kampf zum Torerfolg zu kommen. Mark Jablonski probierte es in Überzahl aus der Distanz (30.), und Musselwhite scheiterte am Dortmunder Schlussmann Boris Ackers (33.). Ansonsten kam Hamm zu wenig Offensivchancen. Denn Haupteinsatzort war weiterhin die Defensive, um weitere Gegentreffer zu verhindern. Dazu steuerte auch Goalie Benjamin Voigt seinen Teil bei, indem er unter anderem nicht ungefährliche Schüsse von Sven Breiter (38.) und Schweiger (40.) parierte.

Im Schlussabschnitt hatten die Hammer deutlich mehr Zug zum gegnerischen Tor. Allerdings gelang es den Gästen bei Chancen von Svejda (42.), Vanek (45.) und Musselwhite (48.) nicht, das Ergebnis zu verkürzen. Dafür war die Defensivarbeit umso erfolgreicher, denn die Young Stars überstanden nach guter Leistung auch eine Phase in doppelter Unterzahl ohne Gegentreffer. „Auf dieses Drittel müssen wir nun aufbauen“, will Pokorny das Positive aus der Begegnung gegen den Ligaprimus mitnehmen.

1:9 Klatsche für Lippehockey Hamm

24.10.2010

Lippehockey Hamm hatte auch nach dem Ausgleichstreffer Chancen weitere Tore zu erzielen, doch ab dem zweiten Drittel ging dann gar nichts mehr. Zweimal 0:4 hieß es nach Drittel zwei und drei. Sonntag Abend folgt gleich eine weitere Auswärtshürde für die heimischen Eishockey-Cracks. Dann muß das Team von Traner Andreas Pokorny ausgerechnet beim Tabellenführer EHC Dortmund ran. LH Hamm ist aktueller Dritter mit 12 Punkten aus acht Spielen.

Young Stars gewinnen 5:2 in Essen

16.10.2010

Vanek machte mit dem 4:0 alles klar, dennoch schöpften die Gastgeber nach zwei schnellen Treffern zum 1:4 und 2:4 wieder Hoffnung. Diese machte Krais für Lippehockey-Hamm mit dem 5:2 aber zunichte. LH Hamm ist mit 10 Punkten aus sechs Spielen derzeit Vierter in der Oberliga West.