Dezember 2010

Entscheidung fällt zwölf Sekunden vor Schluss

31.12.2010

Von Beginn an gingen die Young Stars äußerst engagiert zu Werke. In Überzahl boten sich den Hausherren vor 225 Zuschauern die ersten Chancen, diese blieben jedoch ungenutzt. Nur langsam kamen die Dortmunder ins Spiel, gegen die erwartungsgemäß defensiv agierenden Hammer gelang den Gästen in der 13. Minute in Überzahl der Führungstreffer. Zwei Minuten später bot sich nach einer Kombination von David Hördler und Martin Schweiger die Möglichkeit zu erhöhen. Aber dies wurde ebenso durch den besten Spieler der Gastgeber, Torhüter Benjamin Voigt, vereitelt, wie in der 18. Minute. Da rettete der Hammer Keeper gleich dreimal in kurzer Folge. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild nicht. Zwar hatten die Elche spielerische Vorteile, die Gastgeber standen aber weiterhin gut in der Abwehr und zeigten mit schnellen Kontern auch Torgefährlichkeit. Einer davon brachte in der 24. Minute den 1:1-Ausgleich, als Karl Jasik plötzlich in der Mitte frei war und EHC-Keeper Boris Ackers überwand.

Als sich alle schon auf die Verlängerung eingestellt hatten, gelang Dortmunds Verteidiger Manuel Neumann mit einem Schlagschuss von der blauen Linie doch noch das 1:2. Die Gastgeber nahmen ihren Torwart heraus, wurden aber nicht belohnt. Im Gegenteil, Sven Breiter bekam nach einem Pressschlag kurz vor der gegnerischen blauen Linie den Puck und brachte ihn mit dem Abpfiff zum 1:3 über die Linie. „Auch solche Spiele muss man erst einmal gewinnen“ meinte Elche Coach Frank Gentges.

Statistik zum Spiel

  • 0:1 (12:53) Andrew Schembri (Florian Kirschbauer)
  • 1:1 (23:46) Kark Jasik (Jiri Svejda)
  • 1:2 (59:48) Manuel Neumann (Stephan Kreuzmann)
  • 1:3 (59:59) Sven Breiter (David Hördler, Nils Sondermann) ENG

Strafminuten: LHH 18 - EHCDO 10

 

Zuschauer: 225

Schiedsrichter: Eugen Schmidt – Katja Bandlowsky, Waldemar Schmidt

Young Stars unterliegen Bad Nauheim 4:6

26.12.2010

Einen Fehlpass nutzte Jiri Svejda in der dritten Spielminute für den frühen Führungstreffer. Aber nur gut eine Minute brauchten die Gäste, um auszugleichen. Das Tempo war von Beginn an enorm hoch, schon in der sechsten Minute legte LHH-Neuzugang Bucha wieder mit 2:1 vor. In der 13. Minute erhöhte Karl Jasik sogar auf 3:1, die rund 350 Zuschauer witterten eine Überraschung. Kurz vor Pause gelang den Gästen aber der ernuete Anschluss.

Im zweiten Drittel knüpften die Teufel an das Tor an, nach nur zwei Minuten gelang Tobias Schwab gegen LHH-Schlussmann Benjamnin Voigt nach schönem Solo das 3:3. Die Hausherren agierten nun etwas defensiver, was die Gäste wiederum besser ins Spiel brachte. In der 36. Minute brachte Alex Althenn Bad Nauheim mit 3:4 in Führung, die Partie war endgültig gekippt - so hatte man den Eindruck. Doch Svejda glich in der 37. Minute aus - es ging mt 4:4 ins Schlussdrittel.

Wieder legten die Teufel vor (46.), Voigt verhinderte aber mit tollen Paraden mehrfach Schlimmeres. Bis zur 55. Minute dauerte es, ehe das 4:6 und damit die Vorentscheidung fiel. "Gott sei Dank ist das Spiel vorbei", urteilte EC-Coach Fred Carroll direkt nach dem Schlusspfiff.

LH Hamm - EC Bad Nauheim 4:6 (3:2, 1:2, 0:2)

  • Tore:
    1:0 (02:25) Svejda
    1:1 (03:41) Cardona (Schwab, Gare)
    2:1 (05:32) Buchal (Svejda)
    3:1 (12:27) Jasik (Feske, Cilik)
    3:2 (18:49) Gare (Piwowarczyk) PP 5-4
    3:3 (21:46) Schwab (Zerressen)
    3:4 (35:13) Althenn (Filobok, Baldys)
    4:4 (36:45) Svejda
    4:5 (45:22) Gare (Cardona)
    4:6 (54:09) Cardona (Schwab)
  • Strafminuten: LHH 10 / ECN 6
  • Zuschauer: 350

Kräfteverschleiß Tribut gezollt

24.12.2010

Die Duisburger, die aufgrund der Witterungsbedingungen erst eine Stunde vor Spielbeginn in Werries eintrafen, nahmen zunächst wie erwartet das Heft in die Hand. Die Young Stars verfingen sich besonders in der Anfangsphase in Zeitstrafen. Doch LHH fand zunehmend einen besseren Zugang zur Begegnung und agierte auch in 3:5-Unterzahl clever und geschickt. In der neunten Minute kamen die Gastgeber erstmals ernsthaft gefährlich vor das Duisburger Gehäuse. Jiri Svejdas Schuss wurde jedoch geblockt. In numerischer Überlegenheit kam das Pokorny-Team zu weiteren hochkarätigen Möglichkeiten. Jaroslav Buchal scheiterte am Gästekeeper und Vanek im Nachsetzen (10.). Erst als die Hammer wieder zwei Akteure weniger auf dem Eis hatten, schlugen die Füchse in Person von Alexander Selivanov zum 0:1 zu (16.).

Gleich nach dem Seitenwechsel hatte LHH die Antwort parat, als Buchal zum 1:1 ausglich (22.). Die Young Stars gaben weiter Gas, um die Chance, die sie gegen die Mannschaft von der Wedau hatten, zu nutzen. Allerdings schlich sich eine leichte Phase der Lethargie ein, die die Gäste in Unterzahl nutzten die Führung durch Diego Hofland wiederherstellten (29.). Hamm fing sich wieder und hatte mehrere Gelegenheiten zum erneuten Remis, allerdings vergab Karl Jasik zunächst nach einem Gegenstoß (34.), dann nach einem Buchal-Pass (38.). Die größte Möglichkeit bot sich jedoch Svejda freistehend (40.).
Auch im Schlussabschnitt war LHH um den Ausgleich bemüht, den unter anderem Buchal nach Bully im Duisburger Drittel vergab (45.). „Wenn wir das zweite Tor gemacht hätten, würde sich das Spiel vielleicht anders entwickeln“, meinte Hamms Trainer. Doch die Gastgeber legten eine kurze Schwächephase an den Tag. Der Bann der Gastgeber war aufgrund des hohen Kräfteverschleißes kurzzeitig gebrochen. Udo Schafranski (47., 49.), Selivanov (48.) erhöhten für den EV auf 1:5. „Da wurde in zwei Minuten das Spiel entschieden“, war Pokorny mit dieser Phase nicht einverstanden. „Wir machen kleine Fehler, die Duisburg sofort bestrafte.“ Kurz vor Schluss gelang Martin Köchling beinahe noch ein wenig Ergebniskosmetik, sein Schuss von der blauen Linie prallte jedoch am Pfosten ab (59.).

Bereits am kommenden Sonntag wartet der nächste harte Brocken auf die Young Stars, wenn Bad Nauheim zu Gast in der Maxi-Eishalle ist. Die Parte gegen die Roten Teufel wird LHH mindestens genauso viel Einsatzbereitschaft und Konzentration abverlangen. Erstes Bully ist um 18.30 Uhr.

Young Stars entscheiden Derby in Unna für sich

20.12.2010

Die LHH Young Stars haben das Oberliga-Derby gegen den Königsborner JEC mit 4:2 (0:0, 2:1, 2:1) für sich entschieden. 70 mitgereisten Fans sorgten für Heimspielathmosphäre in Unna und sahen ein Spiel, dass von Leidenschaft und Kampfgeist geprägt war.

Young Stars gewinnen 8:2 gegen Neusser EV

16.12.2010

Nach der Niederlage am Freitag gegen Essen haben sich die LHH Young Stars vor heimischem Publikum in der Maxi-Eishalle einen souveränen Sieg erkämpft. In der Oberliga bezwangen sie das Tabellenschlusslicht Neusser EV mit 8:2  (3:0 2:1 3:1).