Dezember 2011

Grundordnung geht im letzten Drittel verloren

24.12.2011

Die Generalprobe für die Play-Offs ist nicht ganz geglückt. Mit 1:5 (1:1, 0:1, 0:3) verloren die Hammer Eisbären ihr letztes Spiel in diesem Jahr. Die ersten zwei Drittel waren ganz ordentlich. Im letzten Abschnitt verloren die Hammer dann die Ordnung.

Zunächst glückte die Taktik, kompakt gegen die starken Dortmunder zustehen. Die Zuschauer bekamen in der mit 1008 Fans gefüllten Eissporthalle ein hochklassiges Eishockeyspiel. Die optisch überlegenen Gästen gaben erst nach knapp drei Minuten die erste nennenswerte Möglichkeit ab, als Christoph Koziol das Gehäuse der Gastgeber jedoch um einige Zentimeter verfehlte. Besser machte es 60 Sekunden später sein Teamkollege Ryan Martens, der sich auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und zum 0:1 einschob (4.).

Doch das Plate-Team ließ sich dadurch nicht aus der Bahn werfen. Nach Zuspiel von Matthias Potthoff netzte Christian Gose am rechten Pfosten lauernd zum 1:1 ein (6.). Es entwickelte sich eine durchaus sehenswerte Partie. Die kampfstarken Eisbären schienen defensiv nun gefestigter, waren bemüht darum, die Laufwege für die Gäste eng zu machen und ließen nur wenig zu. Und wenn doch, war Voigt zur Stelle.

Ähnlich gestalteten die Kontrahenten auch den zweiten Spielabschnitt. Zunächst drängte Dortmund auf die erneute Führung, doch auch die Hausherren setzten offensive Akzente und schlossen defensiv an der Leistung aus den ersten 20 Minuten an. In Front gingen die Elche dann aber doch noch: In Überzahl markierte Florian Kirschbauer das 1:2 (35.).

Im letzten Drittel brach das Spiel der Eisbären innerhalb von drei Minuten jedoch zusammen. Denn innerhalb 42 Sekunden erhöhten Vitali Stähle (43.) und Thomas Richter (44.) auf 1:4. „Das war unser Genickbruck“, sagte Plate, der prompt eine Auszeit nahm. Er teilte seinen Mannen mit, „dass wir in unsere Grundordnung zurück finden müssen“, so der Trainer. „Nur, wenn jeder seine Position hält, können wir Erfolg haben.“

Die Hammer Eisbären verspielten somit die Chance auf Platz fünf. Am 6. Januar beginnen die Play-Offs. Das Plate-Team ist dann in Dortmund zu Gast – erneut gegen den EHC. Vielleicht hält die Ordnung dann über die volle Spielzeit.

Nachwuchs hart im Nehmen – drei Spiele in 48 Stunden

20.12.2011

PM Lippe Hockey Hamm

Ein besonders ereignisreiches und anstrengendes Wochenende mussten die Nachwuchseishockeyspieler der Hammer Young Stars absolvieren. Den Anfang machte das Schülerteam bereits am Freitagabend um 20 Uhr in Solingen.

Obwohl die Schülermannschaft auf die drei Stammspieler Malte Mischke, Lennart Stobbe und Til Moeller verzichten musste, hatte man sich vorgenommen auch in diesem Spiel weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Die Young Stars kamen gut in die Partie und erzielten in der fümfte Spielminute innerhalb von sieben Sekunden zwei Treffer zur 2:0 Führung, wobei der Knabenspieler Luc Streeck seinen ersten Treffer für das Schülerteam erzielte.

Dies ließ ein wenig sorglos werden, sodass die Bergischen bis zur 14. Minute den 2:2 Ausgleich herstellen konnten. Doch noch in der 14: Minute brachte Kevin Trapp sein Team mit 3:2 in Führung was auch bis zur Drittelpause Bestand hatte. Nach nochmaligem Ausgleich der Solinger( 23.Min.) spielten die Young Stars dann konsequent. Zwei Treffer von Tobi Wieser in der 34. und 39. Spielminute,- dies war auch gleichzeitig der 100 Saisontreffer – und zwei weiteren Tore von Kevin Trapp im letzten Drittel, sorgten für einen deutlichen 7:3 Sieg der Young Stars. Damit war den Young Stars die Vorrundenmeisterschaft endgültig sicher, und die Hammer machten sich schnellstens auf den Heimweg, denn bereits am Samstagmorgen um 10:30 Uhr mussten die Spieler, Justin Figge, Jonas Hoppe, Dominik Appelt, Luc Streeck , Lotte Schwarz und Kevin Trapp beim Heimspiel gegen Moers erneut aufs Eis. Auch diese Partie ging sehr überlegen an den Nachwuchs der Young Stars und endete mit 36:1 (11:0, 11:0, 14:1)  Torschützenkönig war Kevin Trapp der alleine 18 Tore erzielte. Die restlichen Tore erzielten: Lars Weißenberger (6), Jonas Hoppe, (3), Tom Hofmann(2), Luca Goecke und Lotti Schwarz je einen Treffer.

Die restliche Schülermannschaft hatte eine längere Ruhephase. Diese Spieler mussten erst um 20:30 Uhr mit der Jugendmannschaft wiederum auswärts in Moers antreten. Große Chancen hatte man sich im Vorfeld beim Tabellenführer nicht ausgerechnet und so war auch die deutliche Niederlage mit 12:2  aus Hammer Sicht ein wenig zu deutlich aber vom Ergebnis her keine große Überraschung. Somit freuten sich die Spieler der Hammer Schülermannschaft, die, außer denen die in Solingen gefehlt hatten,  bereits zum 3. Mal innerhalb von 48 Stunden auf die Fläche mussten auf ein schönes Spiel gegen die Gäste aus Herford bei dem sie es etwas ruhiger angehen lassen wollten. Leider spielten die Schiedsrichter hierbei nicht mit.

Bis zur siebten Spielminute verlief die Partie recht ausgeglichen zweimal Herford und einmal Hamm waren erfolgreich. Doch dann begann eine Schiedsrichterleistung die ihresgleichen suchte. Als in der zehnten Spielminute gleich drei Hammer Spieler wegen Kleinigkeiten auf der Strafbank waren, erhöhte Herford zum 3:1 Pausenstand. Danach verlor das Spielgeschehen immer mehr an Bedeutung. Die führenden Herforder fühlten sich zusehends verpfiffen, kassierten nun ebenfalls mehrere fragwürdige Strafen, und das Spielgeschehen eskalierte zusehends.

Bis zum Ende des zweiten Drittels hatten die Hammer drei Tore erzielt und führten mit 4:3. Auf dem Weg in die Pause wurden die Schiedsrichter von den mitgereisten Gästeeltern lautstark beschimpft, was die Leistung jedoch nicht verbesserte. Die Krönung der Leistung war eine Matchstrafe gegen einen Hammer Spieler wegen eines angeblichen Kopfstosses, welcher nach einem fairen Check aufstand, sich umdrehte und zur Bank wollte, und hierbei mit einem Gegenspieler zusammenstieß. Hierüber amüsierten sich selbst die Herforder so sehr, dass auch Sie gleich noch eine Bankstrafe erhielten. Danach gab es noch einige Strafen auf beiden Seiten, zwischendurch hatten die Young Stars auf 5:3 erhöht, bis die Herforder kurz vor Schluss die Partie schon beenden wollten als sich einer Ihrer Spieler unglücklich verletzte und ins Krankenhaus musste. Selbst dieser Spieler äußerte bei einem Besuch am Montag seine Enttäuschung ob der Schiedsrichterleistung da sich auch die Gäste auf ein ruhiges Spiel vor den Weihnachtstagen gefreut hatten. So bleibt am Ende zählbar nur festzuhalten dass die Youngstars auch im zwölften Spiel ungeschlagen blieben, sich aber über diesen Sieg nicht wirklich freuen konnten.

Limitiertes Weihnachtstrikot zu ersteigern

20.12.2011

PM Hammer Eisbären

Beim letzten Spiel der Hammer Eisbären im Kalenderjahr 2011 am kommenden Freitag (23. Dezember, 20 Uhr) gegen den EHC Dortmund wartet eine besondere Aktion auf die Fans. Die Eisbären werden in extra produzierten Weihnachtstrikots auflaufen.

Der besondere Clou: Die limitierten Trikots können nach der Partie ersteigert werden. Das Anfangsgebot liegt bei 50,- Euro. Der Glühweinstand hat während der Auktion geöffnet. Wer also noch kein Weihnachtsgeschenk hat ...

Pflichtsieg erst nach Penaltyschießen

17.12.2011

Bereits einen Tag nach dem Derbysieg gegen Königsborn der Hammer Eisbären, musste das Team von Carsten Plate in Krefeld antreten. Mit 5:4 (3:2, 0:1, 1:1, 1:0) gewannen die Hammer beim Tabellenletzten erwartungsgemäß, jedoch erst im Penaltyschießen.

Knapper Derbysieg gegen Königsborn

17.12.2011

Es war unnötig knapp, denn das Spiel ging fast 60 Minuten lang in eine Richtung. So schilderte es der Trainer des Eishockey-Oberligisten Hammer Eisbären nach dem 5:3 (2:1, 1:0, 2:1)-Sieg im Prestigeduell gegen die Bulldogs aus Königsborner.

Die Hammer Eisbären konnten erst sechs Sekunden vor Schluss für die Entscheidung sorgen. Karan Moallim erzielte vor 820 Zuschauern in der Eissporthalle am Maxipark mit einem Empty-net-goal den entscheidenden Treffer zum 5:3. Carsten Plate war zufrieden, dass die Eisbäreb die drei Punkte eingefahren haben.

Mehr Infos zum Spiel unter hammer-eisbaeren.de