März 2012

Germania schafft Unentschieden beim Spitzenreiter

31.03.2012

Redaktion

Die Germania Herringen hat das Titelrennen um die deutsche Meisterschaft im Rollhockey wieder spannend gemacht. Durch das 3:3 Unentschieden gegen den Spitzenreiter RSC Cronenberg kämpfen der heutige Gegner und die ERG Iserlohn am letzten Spieltag um den Titel. Beiden haben 41 Punkte auf dem Konto. Die Germania steht dahinter ungefährdet auf dem dritten Tabellenplatz.

Zum Abschluss der Saison treten die Herringer am 21. April beim Tabellenfünften RESG Waslum an.

Germania siegt 4:2

17.03.2012

von Verena Camen

Die SK Germania Herringen hat ihr Ausswärtsspiel beim HSV Krefeld mit 4:2 (0:1) gewonnen und ist damit wieder näher an das Spitzenduo der 1. Bundesliga gerückt. Nach 16 Spieltagen haben die Herringer nun vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer RSC Cronenberg und zwei Punkte Rückstand auf den Zweiten ERG Iserlohn.

Am 31. März ist der Tabellenführer Cronenberg zu Gast in Hamm. Da nur noch zwei Spiele ausstehen, können Cronenberg die Meisterschaft in Hamm perfekt machen. Beim einem Sieg der Germania könnte es im Kampf um die Meisterschaft aber nochmal spannend werden.

Herringens Messi heißt Gürtler

11.03.2012

von Redaktion

Der SK Germania Herringen bleibt dem Spitzenduo in der Rollhockey-Bundesliga auf den Fersen. Gegen den Tabellenletzten RHC Recklinghausen setzte sich das Hages-Team in der Herringer Glückaufhalle locker mit 9:0 (3:0) durch.

Nach durchwachsenem Start traf Dominik Brandt zum 1:0 (17.), Stefan Gürtler (19.) und Justin Klein (23.) sicherten eine beruhigende 3:0 Führung zur Pause. Sechs starke Minuten sorgten dann für sechs weitere Tore in Halbzeit Zwei. Stefan Gürtler erzielte dabei seiner Treffer zwei, drei und vier und fünf (39., 41., 42., 44.), Janis Reinert (43.), und Liam Hages (46.) trafen ebenfalls.

Da auch Cronenberg und Iserlohn gewannen,bleibt der Abstand zur Spitzen gleich. Am 17. März tritt die Germania auswärts bei der HSV Krefeld an.

Siegesserie gerissen

03.03.2012

von Redaktion

Eine bittere 8:5 Niederlage kassierte die SKG Herringen auswärts gegen den Tabellensechsten aus Darmstadt. Bis zur 40. Minute bereitete der als unbequem erwartete Gegner dem Team aus Hamm keine Probleme. Dann jedoch sorgte eine umstrittene Zeitstrafe gegen Lukas Karschau für die Wende.

Unzufrieden mit der Zeitstrafe gegen Karschau, verhängten die Unparteiischen eine weitere zwei Minuten Strafe gegen die SKG, wegen Meckerns von Trainer Hages. Fortan die Hammer für zwei Minuten in doppelter Unterzahl, was die Darmstädter zum 2:3 Anschluss nutzten. Dieser Treffer sorgte für den nächsten Aufreger: Torwart Wichner wurde zuvor von einem gegnerischen Spieler angegangen und beschwerte sich darüber bei den Schiedsrichter. Diese schickten den Torwart der SKG vom Feld. Noch in Unterzahl kassierten die Herringer den 3:3 Ausgleich. Kurze Zeit später legte Darmstadt dann das vierte und fünfte Tor nach. Trotz zweier Anschlusstore durch Kevin Karschau, verlor die SKG Herringen mit 8:5 in Darmstadt, womit auch die eindrucksvolle Siegesserie von zehn ungeschlagenen Spielen in Folge riss.